Schweres Gerät zur Straßenreinigung an der B229N erforderlich.

Mit schweren Gerät und Schaufeln, wurde jetzt die B229N gesäubert.
Die Bankette ab Kreuzung Hüsten-Müschede-Herdringen in Richtung Autobahn zwischen Lärmschutzwand und Leitplanke wurde von verbackenem Kalkstaub befreit.
Mehrere hundert Kies-LKW täglich, die von den Steinbrüchen kommen, dürften die Hauptverursacher dieser kostspieligen Reinigungsmaßnahme sein.
Wir sind der Auffassung, dass hier vor allem der Steinbruch Habbel, als meist angefahrener Steinbruch, insbesondere für die Verschmutzung mit verantwortlich ist.
Deshalb fordern wir, eine Reifenwaschanlage und andere wirklich geeignete Reinigungsanlagen für diesen Steinbruch.
Auch fällt uns auf, dass immer noch, obwohl von uns bereits in der Vergangenheit bemängelt, viele der Kies-Transporte nicht abgedeckt sind. Obwohl bei fast allen LKW eine entsprechende Vorrichtung vorhanden ist.
Auch hier, ist unserer Meinung nach, der Betreiber in der Pflicht, Sorge zu tragen dass die Fahrzeugführer dieser Vorschrift nachkommt. Hier geht es auch um Ladungssicherheit, für die auch der Verladende mitverantwortlich ist.
Neben den Banketten befindet sich auch immer wieder Kies auf den Straßen und Wegen vom Steinbruch zur Autobahn hin.
Die Straßendecke im Kreuzungsbereich ist bereits stark beschädigt durch die meist 40-Tonnen-LKWs.

Es kann unserer Meinung nicht sein, dass die öffentliche Hand für die Verschmutzungen und Beschädigungen der Steinbruch-Industrie auf unseren Straßen aufkommt, und die Betreiber nicht mehr in die Pflicht genommen werden.

Das Bild und eine entsprechende Beschwerde/Hinweis hat auch die untere Umweltbehörde des HSK von uns erhalten.

Posted in Allgemein.